Seiten

Archive

Unser Spiel

“Vampire sind doof.”
— Leo

Unsere Runde spielt in der Chronik “Nods Last Chapter” (NLC), einem Verbund von derzeit sieben Spieldomänen (siehe dazu auch die Linkliste).

Für die, die nicht wissen was es mit Vampire oder anderem Live Rollenspiel auf sich hat, Vampire Live ist ein sogenanntes LARP, ein “Live Action Role Play”. Eine Art Improvisationstheater, wo jeder selbst sowohl Mitwirkender als auch Zuschauer ist. Jeder Mitwirkende überlegt sich eine Rolle, den sogenannten Charakter, den er dann im Spiel darstellt. Das ganze findet vor einer Welt ähnlich der World of Darkness des Rollenspiels Vampire, the Masquerade von White Wolf bzw. Vampire die Maskerade von Feder und Schwert statt.

Spielverständnis

Unser Spiel hat ein sehr geringes Powerniveau und der Fokus in unserer Chronik liegt auf den jungen Vampiren, den Neugeborenen oder Neonaten. Es geht uns nicht darum, unglaublich mächtige und überlegene Wesen zu spielen, sondern zu beleuchten, was es für einen mehr oder weniger jungen Vampir bedeutet, mehr und mehr der inneren Bestie anheim zu fallen und mit dem Verlust der eigenen Menschlichkeit klarzukommen … und früher oder später daran zu scheitern.

Dementsprechend hat die Interaktion zwischen den (von Spielern dargestellen) Vampiren, Statusspiel und das Intrigeschmieden einen deutlich höheren Stellenwert als Kampfhandlungen, die bei uns äußerst selten vorkommen. Die Gegner des Vampire Live sind, anders als in der Tischrollenspielversion, die anderen Spielercharaktere, nicht zwingend etwaige von der Spielleitung eingesetzte NSCs.

Der Futterneid, die einer intelligenten Bestie innewohnende Paranoia und das verzweifelte Klammern an die letzten Überbleibseln des vormals menschlichen Daseins liefern genug spannenden Stoff für viele packende Spielabende.

So seltsam es klingen mag: beim Vampire Live geht es ums Verlieren. Und das muss einem Spaß machen!

Spielweise

Vampire Live lebt vom Mitmachen. Wer erwartet, auf einem Spielabend einfach nur bespaßt zu werden, wird vermutlich schnell enttäuscht werden. Das Spiel funktioniert nicht, wenn alle nur “oh-so-goth” und unglaublich cool und überlegen in der Ecke säßen. Um Spaß am Vampire zu haben – und auch anderen Spaß zu bereiten – muss man aus sich heraus kommen können. Dabei soll man sich nicht vor möglichen nachteiligen Folgen für den eigenen Charakter scheuen, im Gegenteil: Schwierigkeiten und Feinde bedeuten jede Menge Spiel!

Also bitte nicht zurückhalten, wenn es darum geht, jemanden fast angeschrien zu haben, fast in Raserei gefallen oder fast in Tränen ausgebrochen zu sein. Warum nur fast? Es bringt Spiel, und es verschafft dem Charakter Profil – hundertmal mehr, als stillschweigend zuzusehen, die Beleidigung wegzustecken oder Willenskraft einzusetzen, um nicht panisch zu fliehen, weil “mein Charakter das nicht tun würde“.

Sicherheit und Verantwortung

Weil es nirgendswo gut hinpasst, sei es einfach mal hier erwähnt: wir legen großen Wert auf Sicherheit beim Spiel. Wir erwarten von allen einen verantwortungsvollen Umgang mit Mitspielern, Anwohnern, Passanten, Mobiliar etc. Vampire Live ist ein mitunter intensives Spiel, vor allem auf psychisch-emotionaler Ebene (hey, es ist ein Spiel um den Persönlichen Horror); Aus diesem Grunde dulden wir bei unseren monatlichen Treffen kein Mitspiel unter dem Einfluss bewusstseinsveränderter Substanzen, was unter anderen bedeutet: unsere Veranstaltungen sind alkoholfrei.

Diesen Beitrag kommentieren

Du must angemeldet sein, um Kommentare abzugeben zu können.