Seiten

Archive

Painful Revelations

In meinem Kopf regieren Zorn und Wahn
Der Geist versklavt und ihnen Untertan
Ich kann mich nicht von dir befrei’n
Solang du bist kann ich nicht sein
— ASP, Raserei

Einladung von Frau Kokany am 1.7.2011

Im Grunde schienen die Zeichen, unter denen sich die unsterbliche Gesellschaft der Hansestadt versammelt hatte gut zu sein. Der Prinz, wieder da. Der vieldiskutierte Senat, von ihm bestätigt. Die Frage der Prinzregentenschaft, geregelt. Der elysiale Friede des Wudao, wiederhergestellt. Alles schien gut, ein Trugschluss, Ihr Narren.

Der Friede des Abends war dahin, als eine schwarz verbrannte Gestalt hereinwankte, gestützt auf einen Ghul. Was von diesem Vampir übrig war, behauptete felsenfest, vor das Antlitz Gottes getreten zu sein und dessen Zeichen empfangen zu haben. Sofort teilten sich die Lager. Zwei der Narren gerieten sofort aneinander. Der Narr im Anzug glaubte bedingungslos und obrigkeitshörig den Worten des Gebrandmarkten. Der Trottel im Punkeroutfit widersprach, lästerte und provozierte, wie es nun mal seine Art zu sein scheint. Was soll man noch sagen? Die Gemüter kochen hoch, man fängt an sich anzufauchen, es wird geknurrt, geflucht und geschrieen.

Der Kampfraum wird aufgesucht, Blut vergossen, Schlichtungsversuche versagen, die Hüterin der Elysien scheint lieber schnell das Weite gesucht zu haben, anstatt irgendetwas zu unternehmen. Alles in allem mit vielen Wunden, Wut, rasenden Bestien und Monstern, die sich einzureden versuchen, keine zu sein, ein voraussehbarer Abend. Seht es endlich ein: Ihr seid keine Menschen mehr, ihr seid Bestien. Je früher ein jeder sich dies eingesteht, desto eher findet ihr den Frieden des Todes. Ich muss es wissen, ich fand meinen Frieden vor Monaten schon.

Matthias Eisner, aus dem Grab an diese Raubtiere, die versuchten eine Cocktailparty zu veranstalten. (Autor: Toni)

Diesen Beitrag kommentieren

Du must angemeldet sein, um Kommentare abzugeben zu können.