Seiten

Archive

House Party

Einladung von Scarlet am 3. Oktober 2008

Hamburg am Vorabend der Pythischen Spiele: Während sich die Patrizier im Hamburger Elysium treffen, vergnügen sich die Plebejer bei Scarlet. Oder so war es zumindest geplant. Aber der Abend sollte die eine oder andere Überraschung für die Gastgeberin bereithalten. So gaben sich nicht nur die Brujah, Gangrel und Malkavianer Deutschlands die Ehre, sondern auch Ventrue, Toreador und Tremere bereicherten die Festivität.

War die Gesellschaft zu einem großen Teil ruhig und zivilisiert, so blieben doch einige kleinere Probleme nicht aus. Der Einfluss, den der Clan des Mondes auf den Angestellten der Gastgeberin ausübte, sollte nicht unentdeckt bleiben und als Clan Brujah sowie der Clanslose Lex dafür auf die von Plebejern erwartete Weise Sanktionen aussprechen wollten, bekamen sie einen ganz eigenen Eindruck davon, wie Malkavs Blut in seinen Kindern wirkt.

Die unangenehmste Überraschung des Abends brachte der in Berlin blutgejagte Brujah Juri über die Hansestadt. Um der Festsetzung durch einen anderen Berliner zu entgehen, schleuderte er zwei Blendgranaten auf offener Straße. Der Übeltäter entkam vorerst, aber es ist abzusehen, dass diese Tat auch in Hamburg ein Edikt nach sich ziehen wird.

Zu späterer Stunde wurden die Anwesenden von einer neuen Welle Gäste überrascht, die nach dem Ende der Einladung des Herrn Sehested nun auch noch etwas in leichtem Amüsement schwelgen wollten.

Aus der Perspektive der Gastgeberin sicherlich ein gelungener Abend, welcher den Kainiten Deutschlands eine Chance gab, neue Bande zu knüpfen und alte Beziehungen zu erneuern.

Diesen Beitrag kommentieren

Du must angemeldet sein, um Kommentare abzugeben zu können.