Seiten

Archive

Ein Ausflug in den Untergrund

Einladung des Senators Kriecher am 1. März 2008

Der Gastgeber dieses Abends war der Senator des Clans Nosferatu. Die Gäste erwartete er – zusammen mit dem Caitiff, welcher wohl als erster erschienen war – in der Langenhorner Kirche. Das Gebäude war bis auf drei gedimmte Deckenfluter dunkel und aus dem Altarraum schien eine Art Musik zu tönen, welche vom Klang her nur durch ein langes Abflussrohr zu schallen schien. Entgegen der üblichen Sitzecken standen die Tische in einem Winkel am Fenster und am Bücherregal. Die Stühle waren in ein paar Stapeln angeordnet.

Aufgrund des durchdringenden Lärms, welcher den Ort erfüllte, waren die meisten Unterhaltungen gedrückt und anstrengend, was den Gast des Abends, der nicht der Camarilla angehörte – ein gewisser Herr Kleemeister – jedoch nicht weniger okkupiert ließ.

Nach einiger Langeweile ereignete es sich, dass zwei Pflöcke flogen, woran maßgeblich drei Personen beteiligt waren: Lex, der Prinz und Herr Kriecher. Nach diesem Vorfall wechselte nicht nur die Stimmung, sondern auch das Dröhnen wich dem verzerrten Klang einer bekannteren Berliner Raggae Kombo.

Alles in allem ist wohl zuvorderst zu sagen, dass dies für einige Zeit erst einmal die letzte Einladung eines Nosferatu zu Hamburg gewesen sein soll : Tun Sie das nie wieder!

Diesen Beitrag kommentieren

Du must angemeldet sein, um Kommentare abzugeben zu können.